Professionelle Reinigung seit 2006

Wohnungsreinigung - Reinheit im Haushalt

Kategorie: Ratgeber | 17.01.2022

Reinigungskraft reinigt einen Bilderrahmen und den Schuhschrank während einer Wohnungsreinigung.
  1. Wann ist eine Wohnungsreinigung unbedingt notwendig?
  2. Welche Schäden können bei einer Wohnungsreinigung entstehen?
  3. Haftet eine professionelle Reinigungsfirma für eventuelle Schäden?
  4. Was tun bei einem Unfall während einer Wohnungsreinigung?
  5. Welche Vorteile bringt eine professionelle Reinigung meiner Wohnung?
  6. Pflegefall! Wie lasse ich meine Wohnung reinigen?
  7. Umzug! Neue Wohnung vorher gründlich reinigen lassen?
  8. Großfamilie! Wie organisiere ich hier die Wohnungsreinigung am besten?
  9. Single-Haushalt! Ist eine Wohnungsreinigung durch Profis überhaupt sinnvoll?
  10. Haustiere! Wie oft soll ich meine Wohnung reinigen?
  11. Raucher-Haushalt! Wie kann ich meine Wohnung sauber halten?
  12. Wer hilft bei einer umfassenden Wohnungsreinigung?

1. Wann ist eine Wohnungsreinigung unbedingt notwendig?

Eine Wohnungsreinigung ist spätestens dann notwendig, wenn man sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlt. Wie oft eine Wohnung oder ein komplettes Haus gereinigt werden soll, hängt vom eigenen Empfinden und auch von bestimmten Faktoren ab. Bewohnt man sein Domizil alleine und ist aufgrund seines Jobs den ganzen Tag nicht zu Hause, wird die eigene Wohnung, im Vergleich zu einer vierköpfigen Familie, natürlich nicht so schnell schmutzig.

Ebenso kann die Lage des Wohnhauses einen Einfluss auf die Verschmutzung der Wohnung haben. In einer Großstadt ist allein die Luftverschmutzung höher als auf dem Land. Fenster werden hier in der Regel rascher schmutzig und auch Straßendreck wird in die Wohnung getragen. Aber auch auf dem Land ist eine gründliche Wohnungsreinigung in wiederkehrenden Abständen wichtig, gerade in der Landwirtschaft oder in einem großen Haushalt mit Tieren, gelangen Matsch, Staub, Tierhaare usw. in die eigene Behausung.

Eine Wohnungsreinigung ist nicht nur eine Sache der Ästhetik, sondern auch der Hygiene. Darum sollte in einem Haushalt mit kleinen Kindern oder z.B. infektanfälligen Bewohnern regelmäßig Hausputz betrieben werden. So kann man sich besser gegen Infektionen oder Allergien schützen. Kleinkinder, die auf dem Boden krabbeln und gerne Dinge in den Mund nehmen, brauchen eine saubere Wohnung.

2. Welche Schäden können bei einer Wohnungsreinigung entstehen?

Ein Sprichwort lautet: "Wo gehobelt wird, da fallen Späne". Bei jeder Arbeit können Fehler passieren und Schäden entstehen. Während einer Wohnungsreinigung können Dinge, wie z.B. eine Glas-Vase, kaputt gehen oder Möbel, Teppiche usw. durch falsche Pflege beschädigt werden. Man sollte beim Staubsaugen stets darauf achten, dass sich das Elektrokabel nicht um ein Stuhl- oder Tischbein verheddert und diese so zum Umkippen bringt. Ebenso können hohe Bodenvasen, Stehlampen, Blumensäulen und andere Objekte durch das Anstoßen mit dem Staubsauger oder durch den Zug mit dem Stromkabel zu Fall gebracht werden.

Das Putzen von Gardinenstangen oder Fenstern mit Hilfe einer Stehleiter ist eine Quelle zahlreicher Gefahren, bei denen nicht nur Dinge, sondern auch schon mal Knochen brechen können. Verwendet man z.B. für das Reinigen des Parkettbodens das falsche Reinigungsmittel, kann der empfindliche Holzboden leiden. Normalerweise ist eine Wohnungsreinigung keine gefährliche Sache und in der Regel bleiben sowohl Mobiliar wie auch Deko-Gegenstände verschont.

Was aber soll man tun, wenn ein Schaden beim Hausputz entstanden ist? Ist man Eigentümer der Wohnung und des beschädigten Gegenstandes ist das natürlich ärgerlich, aber man muss nicht für den Schaden aufkommen. Eine Haftpflichtversicherung kommt nur dann zum Tragen, wenn eine Person, die nicht im selben Haushalt lebt, den Schaden verursacht hat. Hier gilt es zu klären, bestand ein Arbeitsverhältnis oder war es nur ein Freundschaftsdienst. Anders sieht es aus, wenn man als Mieter bei der Wohnungsreinigung die Mietwohnung beschädigt, z.B. ungeeignetes Reinigungsmittel benutzt, das die Badfliesen angreift. In diesem Fall muss man als Verursacher den Schaden erstatten. (Siehe Blog: "Was bedeutet „umweltfreundlich Reinigen“?")

3. Haftet eine professionelle Reinigungsfirma für eventuelle Schäden?

Ein seriöses Reinigungsunternehmen verfügt über eine Haftpflichtversicherung. Verursacht die Reinigungskraft während der Wohnungsreinigung einen Schaden, wird dieser in der Regel ersetzt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, vor der professionellen Reinigung des Hauses eine Bestandaufnahme des aktuellen Zustandes zu machen, damit man nach dem Schaden klar protokollieren kann, dass dieser erst nach den Arbeiten entstanden ist.

Im Rahmen einer Wohnungsreinigung sind nicht nur Beschädigungen an Gegenständen abgesichert, sondern auch Schäden, die durch unsachgemäße Reinigung passieren. Normalerweise arbeiten Angestellte einer Reinigungsfirma sehr sorgfältig und wissen, wie sie ihre Putzutensilien und Reinigungsmittel richtig einsetzen müssen. Trotzdem können Fehler passieren, das ist allzu menschlich.

Sehr teure Objekte oder Erinnerungsstücke, dessen ideellen Wert eine Versicherung eh nicht ersetzen kann, sollte man vor einer umfassenden Wohnungsreinigung wegräumen. Man kann auch die Gebäudereiniger bitten, hier besonders sorgfältig und vorsichtig zu arbeiten. Wer Angst vor finanziellem Verlust durch Beschädigungen hat, sollte Rechnungen, insbesondere von hochpreisigen Gegenständen, aufbewahren, um diese dann im Schadensfall an die Versicherung weiterzuleiten.

4. Was tun bei einem Unfall während einer Wohnungsreinigung?

Unfälle können jederzeit passieren. Versicherungen haben festgestellt, dass verhältnismäßig viele Personen sich während einer Wohnungsreinigung oder anderer Tätigkeiten im Haushalt verletzen. Welche Gefahrenquellen sind bei einem Hausputz zu beachten?

Beim Fensterputzen wird oft eine Leiter benötigt, wird diese nicht sachgemäß aufgestellt, kann sie schnell kippen. Ebenso können sich Staubsauger, Reinigungsutensilien, wie Putzeimer, zu Stolperfallen entpuppen, wenn die betreffende Person vielleicht ein eingeschränktes Sehvermögen hat oder an einer Gehbehinderung leidet. Auf sehr nassen Böden kann man schnell ausrutschen, Glas kann beim Spülen zerbrechen und man schneidet sich in den Finger. Besondere Vorsicht ist angebracht, wenn kleine Kinder im Haushalt leben. Eine Sekunde nicht aufgepasst und der Zweijährige hat vom Putzwasser getrunken.

Wie reagiert man bei einem Unfall am besten? Bei einer schweren Verletzung unbedingt die Notrufnummer wählen. Ist man nicht mehr imstande aufzustehen und zum Telefon zu gelangen, laut um Hilfe rufen. Hat das Kind während der Wohnungsreinigung Putzmittel oder eine andere unbekannte Flüssigkeit getrunken, erteilt einem die Giftzentrale wertvolle Ratschläge. Am besten, man fährt dann sofort zum ärztlichen Notdienst.5. Welche Vorteile bringt eine professionelle Reinigung meiner Wohnung?Ein großer Vorteil, die eigene Wohnung von einer Reinigungsfirma putzen zu lassen, ist: Zeitersparnis. Eine gründliche Wohnungsreinigung kann mehrere Stunden dauern. Diese Zeit könnte man dann für andere Dinge, sei es privat oder beruflich, besser nutzen.

Eine professionelle Reinigungskraft ist im Reinigen von Häusern und Wohnungen geschult und weiß genau, wie man rasch und effektiv Gebäude reinigt. Die Gebäudereiniger putzen den Boden und säubern die Einrichtung mit adäquaten Mitteln, sodass alles am Ende ohne Beschädigungen hygienisch sauber ist. Es werden sogar Ecken und Stellen gereinigt, die ein Laie bei der Wohnungsreinigung gerne übersieht.

Reinigungsfirmen sind versichert, bei entstandenen Schäden werden diese ersetzt. Außerdem umgeht man durch eine professionelle Wohnungsreinigung die Gefahr eines Haushaltunfalles. Dieser Aspekt ist besonders für ältere und körperlich eingeschränkte Personen von Vorteil. (Siehe Blog: "Vorsicht nass! Wer haftet bei Ausrutschern?")

5. Welche Vorteile bringt eine professionelle Reinigung meiner Wohnung?

Ein großer Vorteil, die eigene Wohnung von einer Reinigungsfirma putzen zu lassen, ist: Zeitersparnis. Eine gründliche Wohnungsreinigung kann mehrere Stunden dauern. Diese Zeit könnte man dann für andere Dinge, sei es privat oder beruflich, besser nutzen.

Eine professionelle Reinigungskraft ist im Reinigen von Häusern und Wohnungen geschult und weiß genau, wie man rasch und effektiv Gebäude reinigt. Die Gebäudereiniger putzen den Boden und säubern die Einrichtung mit adäquaten Mitteln, sodass alles am Ende ohne Beschädigungen hygienisch sauber ist. Es werden sogar Ecken und Stellen gereinigt, die ein Laie bei der Wohnungsreinigung gerne übersieht.

Reinigungsfirmen sind versichert, bei entstandenen Schäden werden diese ersetzt. Außerdem umgeht man durch eine professionelle Wohnungsreinigung die Gefahr eines Haushaltunfalles. Dieser Aspekt ist besonders für ältere und körperlich eingeschränkte Personen von Vorteil.

6. Pflegefall! Wie lasse ich meine Wohnung reinigen?

Ein schwerer Unfall oder eine Krankheit und schon ist man als Pflegebedürftiger auf Hilfe anderer angewiesen. Hat man das Glück trotz starker Einschränkungen zu Hause gepflegt zu werden, stellt sich bald die Herausforderung: Wie reinige ich meine Wohnung?

Hier sind mehrere Varianten möglich. Lebt man in einer Familie oder in einer gut funktionierenden Wohngemeinschaft, können Familienmitglieder oder WG-Bewohner, die Wohnungsreinigung übernehmen. Vielleicht bieten sich auch Freunde an, den Haushalt in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Aber auf Dauer kann das für Beziehungen und Freundschaften sehr belastend werden.

Es existiert auch die Möglichkeit eine Reinigungskraft oder Firma mit dem Hausputz zu beauftragen. Hat man von der Pflegekasse einen Pflegegrad erhalten, können diese Reinigungstätigkeiten sogar über den sogenannten Entlastungsbetrag beglichen werden. Eine große Erleichterung für pflegebedürftige Menschen. Aber auch ohne zugewiesenen Pflegegrad gibt es finanzielle Hilfen vom Staat. Bei der Steuererklärung kann man die Reinigungstätigkeiten geltend machen und bekommt einen gewissen Betrag erstattet.

Grundreinigung der Armaturen in einem Bad

Armaturen von Kalk & Flecken im Bad entfernen

Bei dieser Grundreinigung eines stark verkalkten Bades wurden neben den Armaturen auch die Fliesenfugen, der Duschkopf und der Boden gereinigt. Mit den richtigen Mitteln lösen wir die Mineralansammlungen und alles erstrahlt wieder fast wie neu.

7. Umzug! Neue Wohnung vorher gründlich reinigen?

Endlich ist der langersehnte Tag da: Die neue Traumwohnung oder das Haus auf dem Land können nach langem Warten bezogen werden. Da wird sich alles in den schönsten Farben ausgemalt, wie der Perserteppich auf dem Fliesenboden wunderbar zur Geltung kommt oder sich die gemütliche Wohnlandschaft harmonisch ins Wohnzimmer integriert. Natürlich möchte man seine geliebten Möbel in einer sauberen Wohnung aufstellen, alles soll neu und schön aussehen. Aber ist ein gründliches Putzen des neuen Zuhauses direkt vor dem Einzug sinnvoll?

Dabei sollte man bedenken, dass auch während eines Umzugs Dreck in die eigene Behausung getragen wird. Die Schuhe von den Umzugshelfern sind im Winter und bei Regenwetter voller Matsch. Kartons müssen ausgepackt werden, Füllmaterial fällt heraus und verteilt sich in der Wohnung. Zeitungspapier, das zuvor als Verpackungsmaterial gedient hat, muss aussortiert werden. Neue Löcher müssen gebohrt und Nägel in Wände gekloppt werden. Das produziert neuen Dreck.

Man kann durchaus vor dem Aufstellen der Möbel die neue Wohnung reinigen, aber ein bis zwei Tage nach dem Einzug ist ein erneuter Hausputz durchaus angesagt. Denn jeder Umzug, der Aus- sowie der Einzug, hinterlässt Schmutzspuren. (Siehe Blog: "Erstbezug Grundreinigung: Diese Tipps sollten Sie beachten")

8. Großfamilie! Wie organisiere ich hier die Wohnungsreinigung am besten?

Eine große Familie ist eine schöne Sache. Dabei muss eine Großfamilie nicht immer das klassische Familienbild: Elternpaar und mindestens 4 Kinder darstellen, eine Großfamilie kann auch ein Mehrgenerationenhaushalt oder eine Patchwork Family sein. Eine rasch durchgeführte Wohnungsreinigung kann in diesen Fällen zu einer Herausforderung werden.

Am schnellsten bekommt man das komplette Haus auf Vordermann, wenn die Kinder in der Schule, Uni oder im Kindergarten sind. Dann ist genügend Zeit und Ruhe vorhanden, alles gründlich zu putzen. Aber oft muss man zu dieser Tageszeit selbst am Arbeitsplatz anwesend sein oder hat andere Termine anstehen. Wohnen noch die eigenen betagten Eltern mit ihm Haus, möchten diese gerne mittags ihre Ruhe haben. Lärm durch Staubsaugen usw. könnte der Anstoß für einen Streit geben. Vielleicht sollte man sich auf einen festen Tag in der Woche oder Monat mit der gesamten Familie einigen, an dem die meisten Personen außer Haus sind und die Wohnungsreinigung entspannt ausgeführt werden kann.

Eine gute Alternative ist: die komplette Familie in die Reinigungsarbeiten zu integrieren. Jeder bekommt eine Aufgabe zugewiesen und so lernen schon die Jüngsten Verantwortung zu übernehmen. Die ältere Generation fühlt sich wertgeschätzt und das Haus wird schneller blitzblank.

9. Single-Haushalt! Ist eine Wohnungsreinigung durch Profis überhaupt sinnvoll?

In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Single-Haushalte, insbesondere in den Großstädten. Singles stecken oft viel Energie in ihre berufliche Karriere und verspüren darum wenig Motivation am Wochenende oder nach Feierabend ihre Wohnung zu reinigen. Aber sollten sie deswegen gleich eine Putzhilfe oder Reinigungsfirma engagieren?

Hier liegt die Entscheidung, selber putzen oder lieber die Wohnung von einer Fachperson reinigen lassen bei jedem Einzelnen. Wer lieber seine Freizeit mit Freunden oder seinen Hobbys verbringen möchte, der sollte für die Wohnungsreinigung jemanden Externes beauftragen. Hat man zu der bestimmten Reinigungskraft oder dem Unternehmen genug Vertrauen gefasst, können die Gebäudereiniger auch unter der Woche die Wohnung reinigen.

Man kann mit den Reinigungsprofis einen festen Termin vereinbaren, übergibt den Wohnungsschlüssel und während man im Büro sitzt, wird das eigene Zuhause ordentlich geputzt und aufgeräumt. Dies ist durchaus eine Steigerung der Lebensqualität, kann man doch eine saubere Wohnung nach Feierabend in aller Ruhe genießen.

10. Haustiere! Wie oft soll ich meine Wohnung reinigen?

Hunde und Katzen sind beliebte Haustiere. Aber auch Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und Reptilien leben mit ihren Menschen in Wohnungen zusammen. Das geliebte Haustier gibt uns sehr viel: Zuneigung, Spaß, Treue und manchmal auch körperliche Betätigung, wie z.B. das Gassigehen. Aber bei aller Freude machen Haustiere recht viel Dreck.

Hunde, Katzen, Kaninchen und andere Kleintiere können eine Menge Haare verlieren. Darum muss jeder Tierhalter täglich seine Wohnung staubsaugen, damit sein Zuhause ordentlich und gemütlich bleibt. Bei den Kleinnagern besteht auch oft das Problem, das Heu und Stroh sich im Fell verfangen und auf den Böden liegen bleiben. Tägliches Putzen und Kehren ist zumindest für die Räumlichkeiten Pflicht, in denen sich die Tiere besonders häufig aufhalten. Sofortiges und gründliches Putzen ist unabdingbar, wenn die Katze vergisst, dass sie eigentlich stubenrein ist oder der Hundewelpe von Gassigehen noch gar keine Vorstellung hat. Tierische Hinterlassenschaften müssen sofort beseitigt und die betroffene Stelle gereinigt werden.

Geht man mit dem Hund Gassi, ist es sinnvoll seine Pfoten nach dem Spaziergang und vor dem Betreten des Hauses mit einem Handtuch abzureiben. So wird weniger Straßenschmutz ins Haus getragen. Auch Katzen, die ein Leben als Freigänger genießen, können Dreck in die eigenen Vier Wände hineinbringen oder sogar ein erbeutetes Tier. Wer ein oder mehrere Haustiere hat, sollte öfters die Wohnung reinigen, ansonsten können sich üble Gerüche und Bakterienherde bilden.

11. Raucher-Haushalt! Wie kann ich meine Wohnung sauber halten?

Eine Wohnung in der geraucht wird, muss öfters gereinigt werden als eine Nichtraucher-Wohnung. Der Zigarettenrauch mit all seinen Schadstoffen schwebt nicht nur durch die Raumluft, er setzt sich auch auf Möbeln, Tapeten, Gardinen und anderen Textilien ab. Das verursacht nicht nur einen unangenehmen Geruch, es kommt auch zu Verfärbungen von den betroffenen Stellen.

Darum muss in Raucherwohnungen öfters gelüftet, aber auch regelmäßiger geputzt werden. Die Inhaltsstoffe des Tabakrauches setzen sich in kleinen Ritzen von Oberflächen fest, verbreiten von dort den typischen üblen Geruch, da kann auch eine Stoßlüftung keine Abhilfe schaffen. Sorgfältiges Abwaschen der Einrichtungsgegenstände mit geeigneten Reinigungsmitteln muss in wiederkehrenden Abständen wiederholt, aber auch Gardinen, Sitzkissen, Decken usw. müssen regelmäßig gewaschen werden.

Ein guter Tipp gegen Nikotingestank ist: Eine Schale mit heißem Wasser und etwas Essig in den betroffenen Raum stellen. Diese Methode beseitigt schlechte Gerüche. Man kann auch etwas Kaffeepulver offen auf einen Tisch platzieren, so werden ebenfalls Geruchspartikel aus der Luft gebunden.

12. Wer hilft bei einer umfassenden Wohnungsreinigung?

Tagelang hat man es vor sich hergeschoben: Die Wohnung muss endlich im großen Stil gereinigt werden. Aber es fehlt die Lust und die Zeit dazu. Dann lieber doch eine Reinigungsfirma beauftragen? Nur, wo findet man ein seriöses Reinigungsunternehmen, das zu einem passt?

Eine hervorragende Möglichkeit genau das passende Angebot für eine Wohnungsreinigung zu finden, bietet Mr. Cleaner. Bei Mr. Cleaner gibt man einfach seine Wunschvorstellungen zur Reinigung der eigenen Wohnung an und in welchem Umfang sowie zu welchem Wunschtermin gereinigt werden soll. Schon in kürzester Zeit erhält man ein maßgeschneidertes Angebot, das dazu noch günstiger als erwartet ist und braucht sich keine Gedanken mehr um die Wohnungsreinigung zu machen.



In 60 Sekunden zum unverbindlichen Angebot
Allgemeine Reinigung
Fensterreinigung
Teppichreinigung
Polsterreinigung

Ihre Vorteile

Zum Wunschtermin

Einmalig & kurzfristig

Wir stellen das Material

Keine Anfahrtskosten

Inkl. aller Kosten

×
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.