Professionelle Reinigung seit 2006

Wie Sauberkeit die psychische Gesundheit fördert?

Kategorie: Ratgeber | 01.11.2021

Reinigungskraft reinigt eine Wohnung und fördert so die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden
  1. Sauberkeit lindert Depression
  2. Sie hilft der Konzentration
  3. Sie wirkt dem Stress und Angst entgegen
  4. Warum den Arbeitsplatz sauber halten?
  5. Sauberkeit verbessert den Schlaf
  6. Achtsamkeit üben
  7. Sie werden produktiver
  8. Sie werden selbstsicherer
  9. Sie werden besser gelaunt
  10. Sauberkeit fördert die Kreativität
  11. Die Heilkraft von Düften und Gerüchen
  12. Sauberkeit und Endorphine
  13. Streit im Haus vermeiden
  14. Reinigungstipps
  15. Jetzt los!

Es ist kein Geheimnis mehr, wie ein ordentliches und sauberes Zuhause oder Büro dabei hilft, dass man ruhig bleibt. Niemand möchte nach einem hektischen Arbeitstag ein unordentliches, schmutziges Haus oder Wohnung sehen. Wenn sich das Haus in einem solchen Zustand befindet, wird das Müdigkeitsgefühl zunehmen.(siehe auch Blogartikel: "Wie wirkt sich eine saubere Umwelt auf die psychische Gesundheit aus?")

Eine von der UCLA durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die in unordentlichen Häusern leben, einen höheren Cortisol Spiegel haben. Das ist ein Hormon, das als Reaktion auf Stress produziert wird. Die Studie zeigte außerdem, dass Frauen im Vergleich zu Männern stärker betroffen waren. Laut dieser Studie führt das Aufräumen und Reinigen von Häusern zur Verringerung des Cortisol Spiegels. 

Es lässt sich nicht bestreiten, dass Reinigung gesundheitsfreundlich ist. Ein sauberes Zuhause trägt zu einem gesünderen Lebensstil bei. Es fördert die Gesundheit, sowohl körperlich als auch geistig. Und hier sind einige Wege, auf die es der Gesundheit hilft.

1. Sauberkeit lindert Depression

Depressionen gehen oft mit mangelnder Motivation einher. Eine unordentliche und schmutzige Wohnung kann sicherlich dazu beitragen, sich deprimiert zu fühlen. Ist die Wohnung angehäuft und schmutzig, dann neigen die Bewohner dazu, sich schlecht zu fühlen. Auch wenn sich das Putzen für jemanden mit Depressionen sehr schwierig anfühlt, kommt es dem Gesamtzustand zugute. 

Da kann es also hilfreich sein, klein anzufangen. Dingen wie Spülen des Geschirrs können sich wie eine große Leistung anfühlen. Und wenn Sie ein paar kleine Schritte hinter sich haben, wird es einfacher. Und obwohl Sie Depressionen nicht durch Reinigung heilen können, ist dies ein großer Schritt in Richtung der Verbesserung.

2. Sie hilft der Konzentration

Ein nicht ganz so offensichtlicher Effekt des Lebens in einer angehäuften Wohnung: Ihre Fähigkeit, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, kann darunter leiden. Eine 2011 veröffentlichte Studie verwendete MRTs und andere Technologien, um die Reaktion des Gehirns auf Durcheinander abzubilden, und stellte fest, dass dies die Verarbeitungskapazität des Gehirns einschränken kann. 

Wenn wir von vielen Sachen umgeben sind, sind wir viel ablenkbarer und weniger in der Lage, uns zu konzentrieren – und das gilt insbesondere für Kinder, die versuchen zu lesen oder Hausaufgaben zu machen.

Lösungen:

Sauber machen.
Um die Unordnung zu minimieren, kann es eine gute Idee sein, die Schränke, Schubladen usw. ein- oder zweimal im Jahr zu durchsuchen, um zu sehen, was Sie wegwerfen, recyceln oder spenden können.

Verstauen Sie Sachen außer Sicht.
Eine Reihe von Regalen, die mit attraktiven Behältern und Körben ausgestattet sind, können Ablenkungen wie Spielzeug, Bastelbedarf und Lesematerial verbergen.

Aufräumen in Etappen.
Wenn Sie einem älteren Verwandten oder Freund beim Aufräumen seines Hauses helfen, lässt es sich empfehlen, dies schrittweise und nicht auf einmal zu tun, da Störungen in der Umgebung und in der Routine schwierig zu erleben sein können – insbesondere, wenn die Person an Demenz leidet.

3. Sie wirkt dem Stress und Angst entgegen

Eine angehäufte und schmutzige Wohnung trägt auch zu Stress und Angst bei. Sie können Stress und Angst reduzieren, indem Sie Ihr Haus reinigen. Die körperliche Aktivität kann Sie sogar fit halten. Bewegung wird von Spezialisten im Bereich der psychischen Gesundheit dringend empfohlen. Darüber hinaus wird ein sauberes und organisiertes Haus zu einem friedlichen Ort, wo Sie sich entspannen können.

4. Warum den Arbeitsplatz sauber halten?

Die Arbeit kann sogar an den besten Tagen eine erhebliche Stressquelle sein. Man muss Wege finden, den Stress abzubauen. Eine der Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, das Arbeitsumfeld zu verbessern. Sie werden überrascht sein, wie sehr ein sauberer und organisierter Arbeitsplatz den Stress reduziert. 

Wenn Ihr Arbeitsplatz ordentlich und organisiert ist, macht die Arbeit viel mehr Spaß. Außerdem fühlen Sie sich nicht so schnell überfordert. Dagegen kann ein unorganisierter Arbeitsplatz Ihnen das Gefühl geben, dass die anderen Aspekte Ihres Lebens genauso chaotisch sind. Tun Sie sich das nicht selbst an und nehmen Sie sich etwas Zeit, um sicherzustellen, dass Ihr Arbeitsplatz immer sauber und so organisiert wie möglich ist. Auf diese Weise wird Ihr Arbeitsplatz kein Teil Ihrer Arbeit sein, der zum Stress beiträgt.

5. Sauberkeit verbessert den Schlaf

Stellen Sie sich vor: Sie ziehen Ihren Schlafanzug an und legen sich in saubere Laken in einem ordentlichen und sauberen Raum. Schon beginnen Sie sich zu entspannen. Die körperliche Aktivität beim Reinigen hilft ebenfalls. Sie beruhigen sich, wenn Ihre Wohnung (zumindest ein Teil davon) sauber ist. Wenn Sie mit der Reinigung fertig sind, hilft Ihnen ein entspannter Geist und Körper, besser zu schlafen. 

Einige Psychologen empfehlen Reinigung als Teil der Therapie. Ein Therapeut kennt die Vorteile eines sauberen Zuhauses für die psychische Gesundheit. Wenn also Patienten mit Depressionen, Angstzuständen oder Zwangsstörungen von ihren Therapeuten zu Hause besucht werden, findet die Reinigung im Rahmen einer Therapiesitzung statt. Dies hilft den Kunden, sich zu entspannen und sich besser in ihrer Umgebung zu fühlen.

6. Achtsamkeit üben

Das Reinigen ermöglicht es Ihnen, Achtsamkeit und Meditation zu praktizieren. Es stellt sich heraus, dass das Reinigen Ihnen helfen kann, in der Gegenwart zu leben und sich zu konzentrieren. Hausarbeit zu erledigen, die sanfte Konzentration erfordert, kann Sie von zukünftigen oder vergangenen Problemen ablenken und ein Gefühl der Kontrolle inmitten von Unsicherheit vermitteln. Hausarbeit ist für die meisten von uns wahrscheinlich nicht so angenehm, aber wenn wir sie eher als Gelegenheit sehen, den Geist zu trainieren, wird sie tatsächlich zu einer sehr angenehmen Sache.

7. Sie werden produktiver

Ein ordentliches und sauberes Haus kann Sie produktiver machen. Sie sind weniger gestresst und konzentrierter, ohne von Unordnung und Schmutz abgelenkt zu werden. Da Sie in einem sauberen und ordentlichen Arbeitsplatz direkt mit der Arbeit beginnen können, lässt es sich erwarten, dass Sie effektiver arbeiten. Es bedeutet nicht nur, dass Sie viele Sachen erledigen können. Es bedeutet auch, dass Sie qualitativ hochwertige Arbeit erstellen können. (siehe auch Blogartikel: "Putz Motivation – Putz Tipps für Putzmuffel")

Ein weiterer Grund, warum ein sauberer und organisierter Arbeitsplatz Ihnen hilft, produktiver zu werden, ist, dass Ihnen weniger Dinge im Weg stehen. Stellen Sie sich ein überwältigendes Durcheinander vor, das Sie bei jedem Arbeitsbeginn beseitigen müssen. Anstatt ständig Gegenstände um Ihren Schreibtisch schieben müssen, damit sie Ihnen nicht im Wege stehen, können Sie mit einem organisierten Arbeitsplatz direkt zur Arbeit übergehen.

8. Sie werden selbstsicherer

Wenn Sie Freunde, Familienmitglieder oder Bekannten einladen, kann es unangenehm sein, wenn das Haus nicht sauber ist. Das Vertrauen in die Sauberkeit Ihres eigenen Hauses kann sich auch außerhalb des Hauses übertragen, damit Sie selbstsicherer werden.

Wohnungsreinigung Spülbecken vorher

Reinigung der Spüle und Armaturen in der Küche

Wie so vieles wirkt sich auch eine saubere Wohnung auch auf die Gesundheit und unser Wohlbefinden aus. Abhilfe schafft "anzufangen". Ganz gleich was es ist, es sorgt für ein Glücksgefühl und motiviert zum weitermachen. Jeden Tag ein bisschen und Sie spüren schon bald den Unterschied.

9. Sie werden besser gelaunt

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Arbeitsplatz nicht professionell aussieht, kann dies sich auf Ihre Gefühle auswirken, wenn Sie am Arbeitsplatz sind. Schließlich wird die Umgebung, in der Sie sich befinden, Sie geistig und körperlich beeinflussen, auch wenn Sie es nicht wahrnehmen. 

Wenn Sie also das Gefühl haben, dass der Arbeitsplatz die Arbeit nicht fördert, kann ein Frühjahrsputz helfen. Dasselbe gilt, wenn Sie von zu Hause arbeiten. Haben Sie ein funktionierendes System, um Ihren Arbeitsplatz zu organisieren und sauber zu halten, fühlt es sich viel besser an, in die Arbeit einzutauchen, die Sie dort erledigen müssen. Eine organisierte und professionelle Arbeitsplatzatmosphäre ist verlockend genug, um Sie in professionelle Arbeitsstimmung zu bringen.

10. Sauberkeit fördert die Kreativität

Ein gepflegtes Haus kann Kreativität schaffen. Vielleicht bekommen Sie neue Einrichtungsideen oder stellen sich eine ganz neue Einrichtung vor, nur indem Sie sehen, was da ist (und was nicht). Das Beste am Aufräumen und Reinigen ist, dass es nicht nur Ihrem Gehirn hilft. Es bringt Sie auch dazu, aktiver zu sein, was wichtig ist, wenn Sie die meiste Zeit Ihres Arbeitstages an einem Schreibtisch sitzen. Sie sollten sich so oft wie möglich bewegen, um fit zu bleiben. 

Sie werden in der Lage sein, die vielen Vorteile zu nutzen, die Bewegung Ihnen bringt, wie eine positive Stimmung und mehr Energie. Diese Verbesserung Ihres geistigen und körperlichen Wohlbefindens wird Sie durch den ganzen Arbeitstag begleiten, was Sie sich ganz bestimmt wünschen. Es ist eine gute Idee, Ihren Arbeitsplatz zu Beginn und zu Ende des Arbeitstages zu reinigen.

11. Die Heilkraft von Düften und Gerüchen

Es gibt eine seit langem bekannte Verbindung zwischen Gerüchen und Düften und der psychischen Gesundheit, wie z. B. Aromatherapie, die hilft, Angst und Stress abzubauen. Bestimmte Gerüche können einen spezifischen Einfluss auf Ihren Geist und Ihren Körper haben, zum Beispiel ist Lavendel dafür bekannt, als Schlafmittel zu wirken und wäre ein perfekter Duft für Schlafzimmer. Ein muffig und schmutzig riechender Raum wird sich nicht positiv auf Ihre psychische Gesundheit auswirken. Andere Düfte, die mit der psychischen Gesundheit verbunden sind:

  • Rosmarin und Pfefferminze = beide sind dafür bekannt, Ihren Geist zu stimulieren 
  • Kiefer = Wird häufig in Badezimmern verwendet, ist jedoch dafür bekannt, Symptome von Angstzuständen und Depressionen zu verringern 
  • Zitrusdüfte = bekannt für ihre energetisierenden Eigenschaften

12. Sauberkeit und Endorphine

Egal, ob Sie das Putzen als meditative Aufgabe betrachten oder sich energisch diese Aufgabe aufnehmen. Beide Formen der Bewegung setzen Endorphine frei. Endorphine senden Botschaften an Ihr Gehirn, die Ihre Schmerzwahrnehmung verändern und positive Emotionen in Ihrem Körper auslösen. Regelmäßige Bewegung reduziert nachweislich Stress und Angst und beugt Depressionen vor. Die Reinigung hat auch diese Auswirkungen auf Ihren Körper und Ihre geistige Gesundheit, solange diese Aufgaben körperliche Anstrengung erfordern und mindestens 30 Minuten dauern.

13. Streit im Haus vermeiden

Ist Ihr Partner oder Partnerin oft böse auf Sie, denn Sie verlieren Sachen in Ihrem „organisierten Durcheinander“ die ganze Zeit? Weinen oder streiten Ihre Kinder wegen eines verlorengegangenen Spielzeugs? Es könnte daran liegen, dass Sie nicht organisiert genug sind. Ein ordentlicher Wohnraum hilft dabei, Streit im Haus zu vermeiden oder wenigstens reduzieren. 

Das Problem besteht darin, die Familie dazu zu bringen, das Haus sauber und ordentlich zu halten. Egal, ob Sie mit einem Partner, Freund oder Angehörigen wohnen, es besteht immer die Möglichkeit, dass nicht alle die gleiche Haltung gegenüber Sauberkeit haben. Der Anblick von schmutziger Kleidung, ungewaschenen Tellern oder einem unordentlichen Badezimmer kann negative Gefühle gegenüber der verantwortlichen Person auslösen, die sich wiederum auf Ihre psychische Gesundheit auswirken. 

Es ist wichtig, dass ihr über die gemeinsame Verantwortung für die Sauberkeit und Ordnung des Wohnraums sprecht. Die Zusammenarbeit und Erreichen von Kompromissen wird Ihrer psychischen Gesundheit sowie dieser der anderen zugutekommen und Beziehungen verbessern.

14. Reinigungstipps

Ziehen Sie sich die Schuhe aus, wenn Sie die Wohnung betreten. Sie möchten keine Schlammabdrücke ... oder Abdrücke, die wie Schlamm aussehen, aber nicht danach riechen. 

Fangen Sie klein an und machen Sie jeden Tag ein bisschen Fortschritt. Der Gedanke, Ihr Haus an einem Tag von oben bis unten reinigen zu müssen, kann entmutigend sein und wird nur Ihren Stress oder Ihre Angst verstärken. Entscheiden Sie sich zunächst für eine Sache, die Sie heute tun können, und dann morgen für eine andere und so weiter. Sie werden dann keinem entmutigenden Gefühl begegnet, wenn es an der Zeit ist zu reinigen. 

Setzen Sie sich ein Zeitlimit und ein endgültiges Ziel. Wenn Sie eine festgelegte Zeit (z. B. 30 Minuten) haben, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie erreichen möchten. Bringen Sie alle Ihre Reinigungsprodukte in Ordnung und bereit. Schreiben Sie auf, was Sie in dieser Zeit erreichen möchten, damit es einfacher für Sie wird. 

Versuchen Sie, andere einzubeziehen, einschließlich Ihres Partners oder Ihrer Kinder. Das Aufräumen von Spielzeug, Büchern etc. sollte nicht Ihnen allein überlassen werden. Bringen Sie den Kindern bei, wie man auf seine Sachen aufpasst und das Schlafzimmer sauber hält. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, welche Aufgaben jeder von euch übernehmen wird, damit klar ist, wer wofür verantwortlich ist. 

Spülen Sie das Geschirr nicht auf einmal, wenn es zu viel gibt und Sie haben keine Spülmaschine. Noch besser, wenn alle nach dem Essen mit dem Geschirr helfen. Es dauert weniger Zeit, Sie haben Zeit für Ihre Familie und es ist weniger stressig! 

Machen Sie das Bett. Wenn Sie Ihr Schlafzimmer sauber halten, können Sie besser schlafen. Dieses Gefühl von Gelassenheit und Zufriedenheit kann auf den Rest des Hauses übertragen werden, um die Gesundheit zu fördern.

15. Jetzt los!

Obwohl Sauberkeit nicht alle Symptome einer Krankheit lindern kann, hat sie sicherlich einen positiven Einfluss. Wenn Sie oder einen Bekannten von Ihnen unter übermäßigem Stress oder einer psychischen Störung leidet, ist die Reinigung eine gute Idee. Wenn Sie nach einer zuverlässigen Reinigungsfirma suchen, können Sie sich an uns jederzeit wenden. Rufen Sie uns noch heute an.



In 60 Sekunden zum unverbindlichen Angebot
Allgemeine Reinigung
Fensterreinigung
Teppichreinigung
Polsterreinigung

Ihre Vorteile

Zum Wunschtermin

Einmalig & kurzfristig

Wir stellen das Material

Keine Anfahrtskosten

Inkl. aller Kosten

×
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.