Professionelle Reinigung seit 2006

Brandreinigung: Was gehört dazu & wie gehen Profis vor?

Kategorie: Ratgeber | 04.04.2022

Brandschaden in einem Fabrikgebäude mit viel Ruß.
  1. Was bedeutet Brandreinigung und warum ist sie so wichtig?
  2. Wie wird bei einer Brandreinigung alles gesäubert?
  3. Wer führt eine Brandreinigung durch?
  4. Wer übernimmt die Kosten einer Brandsanierung?
  5. Warum bei einem Brandschaden meist ein Wasserschaden hinzukommt!
  6. Was tun nach einem Brand?
  7. Warum sollte man unbedingt eine professionelle Brandreinigungsfirma beauftragen?
  8. Was sind typische Brandursachen in einem Haus oder einer Wohnung?
  9. Wie kann man einen Brand vermeiden, sodass man gar keine Brandreinigung braucht?
  10. Brandreinigung in Firmengebäuden, denn auch in gewerblichen Räumen kann es brennen!

1. Was bedeutet Brandreinigung und warum ist sie so wichtig?

Nichts richtet mehr Schaden an als ein Brand in einem Privathaushalt oder einem Unternehmensgebäude. Feuer vernichtet Materialien aus Holz, Papier, Kunststoff und kann sogar Gegenstände aus Metall und Glas beschädigen. Dazu kommt eine starke Rußentwicklung, bei der sich die schwarzen Partikel in kleinste Ritzen festsetzen können. Nach der Löschung des Feuers im betroffenen Gebäude sollte unverzüglich eine Brandreinigung durchgeführt werden.

Eine rasche Brandreinigung ist unverzichtbar, da die Rußschicht auch nach Löschung des Feuers sich in Wände und Inventar festsetzen und diese nachhaltig beschädigen kann. Außerdem kann die Kombination angekokelter Kunststoff mit Löschwasser Säuren bilden, die Oberflächen verätzen können. Sogar Metalle werden von diesen aggressiven Säuren angegriffen und zerfallen, das kann für Elektrogeräte, wie z.B. Computer, zu einer Katastrophe führen. Im Rahmen einer sofortigen Brandreinigung können auch wichtige Dokumente vor der Zerstörung gerettet werden, da das Löschwasser Papier, welches zum Glück vom Feuer verschont wurde, nach und nach durchdringen wird.

Eine gründliche Brandreinigung verhindert nicht nur das erneute Auftreten eines Schwelbrandes, sondern auch das sich Schimmel im Gebäude festsetzt. Da bei einer professionell durchgeführten Brandreinigung, jeder betroffene Raum aufgeräumt und intensiv gereinigt wird, bleiben versteckte Brandherde nicht unentdeckt. Ebenso wird das Löschwasser oder Löschmittel aus jeder Ecke und Ritze gründlich entfernt. So kann kein Schimmel entstehen und eine unangenehme Geruchs-Bildung wird verhindert. Eine Brandreinigung enthält auch immer eine gute Trocknung der betroffenen Räume, das bietet zusätzlich Schutz vor elektrischen Kurzschlüssen aufgrund z.B. feuchter Steckdosen oder Lichtschalter.

2. Wie wird bei einer Brandreinigung alles gesäubert?

Bei einer Brandreinigung werden die Räume und Örtlichkeiten gereinigt, die von einem Feuerbrand betroffen waren. Hierzu werden verschiedene Reinigungs-Techniken angewandt:

  • Die Räumlichkeiten werden mit einem Heißwasser-Hochdruckreiniger behandelt, meistens unter Zugabe einer speziellen Reinigungschemikalie. Diese Technik eignet sich für die erste Reinigung nach einem Brand und sollte nicht bei zerbrechlichen Objekten angewendet werden.
  • Trockenes Absaugen: Hier wird Löschwasser, -Mittel, Kondensat, Rußverschmutzungen usw. effektiv entfernt ohne die Zugabe von Wasser.
  • Waschsaugverfahren im geschlossenen Kreislauf. Bei dieser Art der Brandreinigung wird mit Waschwasser gearbeitet, das aber direkt abgesaugt wird.
  • Brandreinigung durch Abwischen betroffener Stellen per Hand.
  • Geruchsneutralisation durch Spezialmittel.

Oft werden diese Arten der Säuberung bei einer Brandreinigung miteinander kombiniert und ein auf Brandsäuberung spezialisiertes Unternehmen weiß, welche Methode in welchem Fall angewendet werden soll.


Die Reinigungsprofis werden sämtliche Objekte, sei es Mobiliar, Inventar, Hausrat, Büromöbel, Elektrogegenstände, Bilder, Akten, Textilien von den Rückständen eines Brandes und der Löschung befreien und auch Wände, Türen, Decken, Fußböden, Treppen usw. reinigen. Abflussrohre, Wasserkanäle sollten rechtzeitig verschlossen werden, damit kontaminiertes Wasser oder Löschmittel nicht in die Kanalisation gelangen können. Produktionsanlagen und andere metallische Komponenten werden mit einem speziellen Korrosionsstopp-Öl behandelt, damit sie nicht zu rosten beginnen. Eine gründliche Trocknung der betroffenen Räumlichkeiten schließt jede Brandreinigung ab.

Während der Brandreinigung kann der Hauseigentümer zusammen mit den Reinigungsfachkräften sämtliche betroffenen Gegenstände und Objekte begutachten. Er entscheidet dann, wenn etwas, z.B. ein Gemälde, das stark durch das Feuer entstellt wurde, entsorgt werden soll. Trotz der besten Brandreinigung kann nicht alles gerettet werden.

3. Wer führt eine Brandreinigung durch?

Eine Brandreinigung sollte unbedingt von einem Reinigungsunternehmen durchgeführt werden, dass sich auf diese besondere Art der Reinigung spezialisiert hat. Es gibt professionelle Brandreinigungsfirmen, dessen Tätigkeitsfeld nur im Beseitigen von Abfall, Schmutz, Ruß usw. nach einem Feuerunfall liegt, aber auch Reinigungsunternehmen, die Brandreinigung zusätzlich anbieten. Ein Laie oder ein nicht geschultes Reinigungsteam kann bei einer Brandreinigung mehr Schaden als Nutzen bringen, da doch viele Dinge zu beachten sind.

Auf jeden Fall ist es ratsam, die eigene Feuerversicherung vorab nach einem geeigneten Dienstleister zu fragen, denn Versicherungsunternehmen sind mit vielen Spezialisten vernetzt. Man sollte mit seiner Versicherung auch vorher abklären, wer die Kosten trägt und wer die Brandreinigung bezahlt. Ausschlaggebend ist hier: die Höhe und Art des Versicherungsvertrages sowie die Feststellung der Brandursache. Hat man selbst durch grobe Fahrlässigkeit den Wohnungsbrand verursacht oder war eine 3. Person an dem Schaden beteiligt, zahlt die eigene Versicherung eventuell nicht oder die 3. Person steht in der Zahlungspflicht.

Auch wenn es schwerfällt, nach einem Hausbrand und dem Anrücken der Feuerwehr, nicht sofort den Besen zu schwingen und mit Lappen und Waschwasser geliebte Erinnerungsstücke von Ruß, Asche und Dreck zu befreien, sollte man die Brandreinigung Profis überlassen. Nur so wird gewährleistet, dass keine weiteren Beschädigungen durch eine unsachgemäße Reinigung entstehen und die zuständige Versicherung den Schaden komplett begleicht.

4. Wer übernimmt die Kosten einer Brandsanierung?

Eine gute Versicherung zahlt sich immer dann aus, wenn es unverschuldet zu einem Schaden kommt. Eine Feuer- oder Brandversicherung übernimmt Schäden an einem Objekt, die durch den Brand direkt entstanden sind oder im Zuge des Feuerlöschens durch das Löschwasser. Bei einer Brandversicherung sind in der Regel die Risiken: Feuer, Brand, Blitzschlag und Explosion abgedeckt. Wer aber kommt für eine professionelle Brandreinigung auf, die durchaus eine Menge Kosten mit sich bringt?

Eine Brandsäuberung an unbeweglichen Objekten des Gebäudes, z.B. Wände, Decken, Böden usw., wird von der Gebäudeversicherung bezahlt. Dabei kommt es aber darauf an, wie der Hausbrand entstanden ist und wer der Verursacher war. Bei mutwilligem oder grob fahrlässigem Verhalten muss die Gebäudeversicherung nicht unbedingt zahlen, auch dann nicht, wenn der Brand von einer anderen Person gelegt wurde. Hier steht normalerweise die Versicherung des wirklichen Verursachers in der Pflicht. Der Schutz einer Gebäudeversicherung gilt sowohl für private Haushalte als auch für Firmengebäude.

Die Kosten für die Reinigung von Haushaltsgegenständen, persönlichem Eigentum und anderen beweglichen Objekten übernimmt die Hausratversicherung. Somit zahlt die Hausratversicherung auch die Rechnung einer Brandreinigung, es ist aber sinnvoll vor Beauftragung des Reinigungsunternehmens, die Kostenbegleichung mit dem Versicherungsgeber zu klären.

5. Warum bei einem Brandschaden meist ein Wasserschaden hinzukommt!

Feuer verursacht verheerende Schäden. Dinge, die mit Feuer in Berührung kommen, verbrennen, schmelzen, verbiegen oder zerbrechen je nachdem aus welchem Material sie bestehen. Aber auch die enorme Hitze, die das Feuer an seine Umgebung ausstrahlt, kann Lebewesen verletzen oder anorganisches Material nachhaltig beschädigen. Dazu kommt Verschmutzung durch Rauch, Asche und Ruß. Aber nicht nur allein das Feuer kann alles vernichten, auch der Einsatz von Löschwasser oder chemischen Mitteln kann zerstören.

Nach der Löschung eines Brandes sieht es manchmal so aus, als ob das eingesetzte Wasser mehr Schaden angerichtet hat als das eigentliche Feuer. Wasser hat die Eigenschaft in kleinste Poren zu fließen und Material, insbesondere Papier, Holz und Textilien zu durchdringen. Trocknet man das durchnässte Material nicht sofort, wird der Gegenstand entweder unbrauchbar oder er setzt mit der Zeit Schimmel an und muss entsorgt werden. Darum ist eine Brandreinigung so wichtig, da im Zuge dieser besonderen Reinigungstätigkeit auch das Löschwasser entsorgt und die Räumlichkeiten getrocknet werden.

Aber auch chemische Löschmittel müssen nach einem Brand aus den Räumlichkeiten und den betroffenen Objekten entfernt werden. In diesem Fall, sollte man sich auf das Fachwissen einer Brandreinigungsfirma verlassen, da diese genau wissen welche Reinigungsmittel und -Anwendungen bei der eingesetzten Lösch-Chemikalie verwendet werden müssen. (Siehe Blog: "12 Tipps zur Reinigung nach einem Wasserschaden")

Brandreinigung Toilette vorher

Rußentfernung im Toiletten-bereich durch den Brand

Im Toilettenbereich waren die Rußverschmutzungen besonders stark. Der gesamte Sanitärbereich wurde mit Hochdruck gereinigt. Nur so war es überhaupt möglich gegen die starken Verschmutzungen anzukommen.

6. Was tun nach einem Brand?

Ein Brand in der eigenen Wohnung, dem eigenen Haus oder in der Firma ist für alle Beteiligten zuerst einmal ein großer Schock. Kleine Brände, wie z.B. eine Tischdecke, die durch eine umgefallene Kerze Feuer gefangen hat oder das heiße Öl in der Pfanne beginnt zu qualmen und zu brennen, lassen sich schnell beheben. Hier hilft der Einsatz von Wasser, noch besser von einem Feuerlöscher oder man erstickt das Feuer mit einem Topfdeckel oder einer schweren Decke aus Naturmaterial. 

Ein großer Wohnungsbrand oder ein Feuer, das im Bürogebäude ausbricht, ist Sache der Feuerwehr. Nach dem Löschen des Brandes stehen die meisten Beteiligten unter Schock. Jetzt sollte jeder einmal kräftig durchatmen und vor allen Dingen prüfen ob jedes Familienmitglied oder jeder Büroangestellter in Sicherheit ist.

Ist die Feuerwehr noch vor Ort, kann man den Einsatzleiter fragen, ob eine Begehung des Gebäudes nun gefahrlos möglich ist. Gibt die Fachperson ihre Zustimmung, kann man das Haus betreten und sich einen Überblick über den Schaden verschaffen. Am besten dann die zuständige Versicherung über den Feuerschaden informieren und eine erste Schätzung über den finanziellen Verlust angeben.

Bevor man beginnt, liebgewonnene Erinnerungsstücke oder wichtige Dokumente vom Brandort an sich zu nehmen, sollte man auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Feuer ist nicht nur eine unmittelbare Gefahr für den Körper da es die Haut und Gewebe verbrennt, auch Rauch kann zu einer Vergiftung führen und im schlimmsten Fall zu einer Erstickung. Ebenso sollte man die Auswirkungen eines Schocks nicht unterschätzen, da er massive Kreislaufprobleme hervorrufen kann. Also, ist man durch einen Gebäudebrand unmittelbar betroffen, sollte so schnell wie möglich ein Arzt aufgesucht werden.

7. Warum sollte man unbedingt eine professionelle Brandreinigungsfirma beauftragen?

Nach einem Wohnungsbrand oder einem Großfeuer in einer Produktionsstätte oder einem Firmengebäude, zeigt sich nach dem Löschen oft ein Bild der Verwüstung. Möbel, Bilder, Gardinen, Teppiche sind verbrannt, die Wände und Decken von Ruß schwarz gefärbt und vielleicht sind auch Stützbalken Fraß des Feuers geworden, sodass sogar Einsturzgefahr besteht. 

Wie kann man dieses Chaos schnellstens wieder aufräumen und den ganzen Ruß, Schmutz und Müll beseitigen, damit das Haus wieder bewohnbar wird oder die Produktion in der Fabrikhalle wieder gestartet werden kann? Brandsanierungsunternehmen sind auf Brandreinigungen eingestellt und wissen genau, wie sie vorzugehen haben, damit so viel wie möglich vom Hausrat oder vom Firmeninventar gerettet wird.

Niemals sollte man selbst versuchen, die Örtlichkeiten nach einem Großbrand selbst zu reinigen, denn durch chemische Reaktionen, z.B. durch das Schmelzen von Kunststoff, können giftige Dämpfe auftreten. Außerdem kann durch unsachgemäße Säuberung von Gegenständen, Maschinenanlagen, Hausrat, Wänden usw. der bereits vorhandene Schaden vergrößert werden. Das Löschwasser oder -Mittel muss ordnungsgemäß entsorgt werden, damit neben dem Brandschaden nicht auch noch ein Wasserschaden entsteht.

Neben den rein fachlichen und technischen Herausforderungen einer Brandreinigung kommen noch die psychischen Belastungen, die die Betroffenen nach einem solchen Unglück erleiden. Ein Hausbrand, insbesondere wenn der Besitzer des Gebäudes selbst während der Feuerkatastrophe vor Ort war, löst Ängste und einen enormen Stress aus. Diese negativen Emotionen verschwinden nicht sofort nach dem Feuerlöschen und daher ist für die meisten Menschen die Beauftragung eines professionellen Brandsanierungs-Unternehmen eine Erleichterung.

8. Was sind typische Brandursachen in einem Haus oder einer Wohnung?

Die meisten Brände entstehen durch Unachtsamkeit oder einen technischen Defekt. Es gibt noch Fälle, in denen ein Täter mit Vorsatz das Feuer legt, diese sind zum Glück aber nicht die Hauptursache von Bränden. Meistens werden Brände durch folgendes verursacht:

  • Fehlerhafte Elektrizität! Hier sind meist überlastete Mehrfachsteckdosen die Übeltäter. Eine Mehrfachsteckdose, die komplett mit aktiven Elektrosteckern versehen ist, strahlt eine enorme Energie aus. Hier kann es zu einer Überhitzung kommen. Ebenso sind brüchige oder kaputte Elektrokabel eine Gefahrenquelle sowie nicht voll funktionsfähige Elektrogeräte. Schnell entsteht eine Überhitzung, ein Kurzschluss oder Funkenflug.
  • Kerzen oder offenes Feuer. Insbesondere in der dunklen und kalten Jahreszeit sind Kerzen oder das Kaminfeuer eine der Hauptursachen für einen Hausbrand. Gerade an Weihnachten werden gerne Kerzen angezündet, aber schon ein Luftzug oder das unbeaufsichtigte Niederbrennen der Stimmungslichter können Tischdecke und Co in Flammen aufgehen lassen.
  • Die Pfanne oder den Topf auf dem Herd vergessen! Bestimmt kennt jeder diese Situation, man kocht gerade Nudeln oder brät ein Steak in der Pfanne, da klingelt es an der Haustür oder ein Freund ruft an. Vergisst man da die Pfanne vom Herd zu nehmen oder die Ceranplatte abzustellen, verdampft das Wasser oder das Öl erhitzt sich über den Rauchpunkt.


9. Wie kann man einen Brand vermeiden, sodass man gar keine Brandreinigung braucht?

Die Vermeidung eines Hausbrands ist auf jeden Fall besser als die Brandbekämpfung. Hier sind einige Tipps, wie man die Entstehung von Bränden überhaupt vermeiden kann.

In einer Firma sind Schulungen der Mitarbeiter zur Brandvermeidung und zu Sicherheitsmaßnahmen sehr sinnvoll, insbesondere wenn das Unternehmen mit leicht entflammbaren Produkten arbeitet, z.B. bestimmte Chemikalien wie Lösungsmittel. In diesen Sonderfällen sollte die Unterrichtung der Mitarbeiter immer von Experten durchgeführt werden. 

Aber auch im Büro sind einige einfache Sicherheitsvorkehrungen zu beachten: z.B. am Feierabend sollten sämtliche elektrische Geräte ausgeschaltet, alle Fenster geschlossen und auf keinen Fall eine Kerze brennen gelassen werden. Lieber einmal zu oft überprüfen, ob der PC wirklich aus ist als einen Kabelbrand zu riskieren.

In privaten Haushalten sollten nur einwandfreie Elektrogeräte benutzt werden. Bemerkt man einen merkwürdigen Geruch, wenn der Fernseher länger läuft, oder ist die Isolierung des Kabels am Föhn fehlerhaft, sollten diese Geräte entweder fachmännisch repariert oder entsorgt werden. Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen lassen und Streichhölzer, Anzünder usw. unbedingt außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. 

Rauchmelder können wahre Lebensretter sein, denn je schneller eine Rauchentwicklung und damit ein schwelender Brand entdeckt wird, desto rascher ist die Gefahr eines Großfeuers gebannt. Mit Achtsamkeit und Vorsicht lässt sich so mancher Wohnungsbrand vermeiden und eine Brandreinigung ist dann vollkommen unnötig. (Siehe Blog: "Reinigung nach Brandschaden: Die 12 wichtigsten Tipps für den Notfall")

10. Brandreinigung in Firmengebäuden, denn auch in gewerblichen Räumen kann es brennen!

Ein Großbrand in einer Firma kann enormen Schaden anrichten, der auch zukünftig dem Unternehmen eine Menge Geld kosten kann. Die meisten Produktionsbetriebe, die mit leicht entzündlichen Materialien arbeiten, verfügen über ausreichend Brandschutzvorkehrungen. Trotzdem kann immer ein Unfall passieren oder jemand legt mutwillig ein Feuer. Das kann für das Unternehmen einen hohen finanziellen Verlust bedeuten, der umso gravierender wird, je länger nach einem Großbrand nicht produziert und gearbeitet werden kann.

Aus diesem Grund ist die Arbeit von Brandreinigungsfirmen so wertvoll, da diese die Örtlichkeiten von den Hinterlassenschaften eines Brandes rasch und effektiv befreien. Gerade in Produktionsstätten, in denen viele teure hochtechnische Maschinen stehen, müssen erfahrene Profis Ruß, Asche und weitere Brandrückstände sachgemäß entfernen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Produktion nach der Brandreinigung wieder einwandfrei starten kann.

Aber auch ein Brand in einem Büro kann für ein Unternehmen verheerende Folgen haben. Wertvolle Akten werden angesengt oder Computer mit wichtigen Dateien werden in Mitleidenschaft gezogen, wenn nicht sogar zerstört. Eine gründliche und fachmännisch ausgeführte Brandreinigung kann helfen essentielle Daten zu retten und ein Unternehmensgebäude so rasch wie möglich wieder einsatzbereit zu machen.



In 60 Sekunden zum unverbindlichen Angebot
Allgemeine Reinigung
Fensterreinigung
Teppichreinigung
Polsterreinigung

Ihre Vorteile

Zum Wunschtermin

Einmalig & kurzfristig

Wir stellen das Material

Keine Anfahrtskosten

Inkl. aller Kosten

×
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.