Professionelle Reinigung seit 2006

12 Tipps zur Reinigung nach einem Wasserschaden

Kategorie: Ratgeber | 15.04.2021

Die Reinigung eines Wasserschaden nach Rohrbruch.
  1. Welche Ursachen können einen Wasserschaden auslösen?
  2. Wie verhalte ich mich nach einem Wasserschaden im Keller?
  3. Welche Reinigungsfirma beseitigt einen Wasserschaden?
  4. Was kostet die Reinigung nach einem Wasserschaden?
  5. Was gehört alles zur Wasserschadenbeseitigung?
  6. Soll ich die Polster und Teppiche nach einem Wasserschaden behalten?
  7. Wie bekomme ich am besten Verunreinigungen durch Fäkalien entfernt?
  8. Wie wird Schmutzwasser aus einem Keller entfernt?
  9. Wie lange dauert die Sanierung eines Wasserschaden?
  10. Gibt es Gesundheitsgefahren durch Schadstoffe nach einem Wasserschaden?
  11. Werden die betroffenen Bereiche im Anschluss desinfiziert?
  12. Was zahlt die Versicherung bei einem Wasserschaden?

1. Welche Ursachen können einen Wasserschaden auslösen?

Ein Wasserschaden ist einer der unangenehmsten Unfälle, der Ihren Haushalt unmittelbar betreffen kann. Oft werden das Mobiliar, die Bodenbeläge und teilweise sogar auch die Wände stark in Mitleidenschaft gezogen und können im schlimmsten Fall teilweise gar nicht mehr gerettet werden. Leider ist es kaum möglich, alle Risikofaktoren für einen Wasserschaden auszuschalten, da dieser viele verschiedene Ursachen haben kann. 

So können es beispielsweise defekte technische Geräte wie Waschmaschinen, Spülmaschinen oder undichte Boiler sein, die für den Wasserschaden verantwortlich sind. Hier tritt das Wasser ohne Vorwarnung aus den beliebten Alltagshilfen aus und muss oft nicht einmal Wände oder Türen durchdringen, um enormen Schaden anzurichten. 

Die wohl unberechenbarste und gewaltigste Ursache für einen Wasserschaden kann ein Hochwasser oder eine Überschwemmung sein. Hiervon sind meist vor allem Haushalte betroffen, die nah am Meer oder an einem Fluss wohnen. Der Wasserspiegel steigt im Falle eines Hochwassers stark an, wodurch die Wassermassen sich kaum aufhalten lassen und Türen oder Fenster durchdringen. Eine Überschwemmung resultiert in einem ähnlichen Szenario, wird aber meist durch ein überlastetes Abflusssystem in Folge eines starken Regenfalls bedingt. 

Durch beispielsweise Rost, Frost oder einen Materialfehler kann es zu einem Rohrbruch kommen. Sogar Unfälle bei Bauarbeiten in der näheren Umgebung können hierfür verantwortlich sein. Das tückische an einem Rohrbruch ist es, dass er sich oftmals erst bemerkbar macht, wenn Sie das aus der defekten Leitung austretende Wasser wahrnehmen, indem Ihnen zum Beispiel auffällt, dass der Kellerboden auf einmal mit Wasser bedeckt ist. Noch unangenehmer wird es, wenn ein Rohr bricht, das für den Abtransport von Abwasser verantwortlich ist. 

Dann kann es durchaus sein, dass Sie mit diversen organischen Stoffen wie Fäkalien oder Urin in Kontakt kommen.

2. Wie verhalte ich mich nach einem Wasserschaden im Keller?

In den meisten Fällen macht sich ein Wasserschaden als Erstes im Keller bemerkbar. Das Wichtigste ist es, nicht in Panik zu verfallen und einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn ihr Keller mit Wasser vollgelaufen ist. Da die elektrischen Leitungen des Hauses meist im Keller ihren Ursprung haben und der Sicherungskasten dort lokalisiert ist, sollten sie gegebenenfalls in erster Instanz die Hauptsicherung betätigen, um einen Kurzschluss zu vermeiden, der schon in Kombination mit nur knöchelhohem Wasser zu einer tödlichen Gefahr werden kann. 

Im Anschluss liegt es an Ihnen, abzuschätzen, wie groß der Wasserschaden im Keller ist. Im schlimmsten Fall kann es nötig sein, dass Sie die Feuerwehr hinzuziehen, die Ihnen hilft, das Wasser aus dem Keller abzupumpen. Die Feuerwehr besitzt professionelle Ausstattung, mit der das Abpumpen der Wassermassen deutlich leichter vonstattengeht. Sollte dies allerdings nicht nötig sein, empfiehlt es sich, den Keller nichtsdestotrotz so schnell wie möglich trocken zu legen, da sich der Trockenbau und die Dämmung andernfalls relativ zügig mit Wasser vollsaugen. 

Um den Keller mithilfe der eigenen Kraft trocken zu legen und für die Wasserschadenbeseitigung zu sorgen, können Sie beispielsweise mit einem Eimer das Wasser abschöpfen. Alternativ können Sie auch eine Wasserpumpe, die das Wasser mit elektrischer Kraft nach außen befördert, benutzen. Nach dem Trockenlegen der betroffenen Räumlichkeiten können die übrig gebliebenen Schlammreste mit sauberem Wasser weggespült werden. Das danach verbleibende schmutzige Wasser lässt sich am besten mit einem Wischmopp und einem Eimer entfernen. 

Sie sollten unbedingt darauf achten, alle Schäden sowohl schriftlich als auch fotografisch zu dokumentieren. Weiterhin sollten Sie nichts entsorgen, was einen Aufschluss über das Ausmaß des Schadens zulassen würde. Um auf Nummer sicherzugehen, sollten diese Beweise mindestens solange aufgehoben werden, bis der Schadensfall mit der Versicherung oder dem Versicherungsgutachter geklärt worden ist.

3. Welche Reinigungsfirma beseitigt einen Wasserschaden?

Grundsätzlich ist jede gute Reinigungsfirma im Falle eines Wasserschadens in der Lage, Abhilfe zu schaffen. Wenn Sie sich nicht für eine geeignete Firma entscheiden können oder keine spezielle Reinigungsfirma finden, kann Ihnen unser Vergleichsportal eine wertvolle Hilfe sein. Wir fungieren als Vermittler zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und finden auf jeden Fall eine professionelle Firma, die Ihnen bestmöglich zur Seite steht, den Schaden beseitigt und die betroffenen Stellen anschließend gründlich und professionell reinigt.

4. Was kostet die Reinigung nach einem Wasserschaden?

Ein pauschaler Preis für die Schadensbegrenzung nach einem Wasserschaden kann schwer festgesetzt werden. So ist der Preis der Reinigung nach einem Wasserschaden maßgeblich von dem Aufwand abhängig, welcher der Reinigungsfirma entsteht. So kommt es darauf an, wie viele oder ob überhaupt Gegenstände entsorgt werden müssen, wie viele Quadratmeter mit dem Wasser in Kontakt gekommen sind, evtl. sogar Schaden genommen haben und wie hoch der mit dem Wasserschaden einhergehende Verschmutzungsgrad ist. 

Auch die Art des Wasserschadens spielt bei der Preisberechnung eine nicht geringe Rolle. Beispielsweise ist also die Reinigung nach einem Rohrbruch aufgrund der nötigen Desinfektion meist deutlich aufwendiger und damit auch teurer als beispielsweise ein Wasserschaden, der aus einem defekten technischen Gerät resultiert.

5. Was gehört alles zur Wasserschadenbeseitigung?

Eine Wasserschadenbeseitigung umfasst in erster Instanz das Abpumpen bzw. das Ausschöpfen des Wassers aus den betroffenen Räumlichkeiten. Nachfolgend steht die Trocknung der in Mitleidenschaft gezogenen Flächen an, welche in den meisten Fällen durch das Aufstellen von Trockengeräten gewährleistet wird. Anschließend müssen diejenigen Gegenstände entsorgt werden, bei denen es sich nicht mehr lohnt, eine Reinigung durchzuführen. 

Teilweise kann es sogar nötig sein, dass eine Abflussreinigung anfällt, wenn Ihre Abflüsse durch Schlamm oder sonstige Schmutzpartikel verstopft sind. Nach der gründlichen Grundreinigung der betroffenen Bereiche sollte eine flächendeckende Desinfektion erfolgen. Hierbei liegt das Augenmerk vor allem auf der Beseitigung von durch Fäkalien bedingten Verunreinigungen. 

Durch eine gründliche Desinfektion kann vermieden werden, dass Sie mit gesundheitsgefährdenden Kolibakterien in Kontakt kommen und sich gegebenenfalls sogar mit ihnen anstecken.

6. Soll ich die Polster und Teppiche nach einem Wasserschaden behalten?

Von einem Wasserschaden betroffene Polster sollten eher nicht behandelt, sondern direkt entsorgt werden. Der Schaumstoff, der sich in den meisten Polstern befindet, saugt sich schleunig mit Wasser voll und wird früher oder später anfangen zu schimmeln. Sogar einer professionellen Polsterreinigung ist es leider lediglich möglich, die Polsterung bis zu einer bestimmten Tiefe zu reinigen. 

Dadurch kann eine Verunreinigung durch verschmutztes Wasser meist nicht vollständig beseitigt werden. Oftmals sind auch Teppiche von einem Wasserschaden betroffen. Hier ist die Handlungsempfehlung von der Art des Teppichs abhängig. Es empfiehlt sich beispielsweise, lose Teppiche in einer Teppichwäscherei reinigen zu lassen. Wenn es sich für Sie lohnt, eine Teppichreinigung durchführen zu lassen, müssen Sie diese also nicht entsorgen, wenn keine tiefergehenden Beschädigungen vorliegen. 

Ihre fest verlegten Teppiche sollten Sie einer professionellen Desinfektion und Tiefenreinigung unterziehen. Dies ist allerdings nur lohnenswert, wenn sich der Kleber an der Teppichunterseite nicht gelöst oder gar vollkommen aufgelöst hat. Wenden Sie sich hierzu am besten an die Reinigungsfirma Ihres Vertrauens und lassen Sie die Profis beurteilen, ob sich eine umfassende Reinigung der Teppiche lohnt.

Reinigung bei Wasserschaden in einer Praxis vorher

Reinigung einer Praxis nach einem Wasserschaden

Es ist für Mieter und Vermieter gleichermaßen ein Albtraum, wenn der Keller, die Büroräume oder Praxisflächen unter Wasser stehen. Die Reinigung und Trocknung nach einem Rohrbruch sollte umgehend erfolgen damit Folgeschäden eingedämmt werden.

7. Wie bekomme ich am besten Verunreinigungen durch Fäkalien entfernt?

Im Falle einer Verunreinigung durch Fäkalien und Schlamm sollte unbedingt eine professionelle Reinigungsfirma beauftragt werden. Durch spezielle Wassersauger kann diese sogar Verunreinigungen tragischen Ausmaßes weitestgehend entfernen. Nach der groben Beseitigung der Verunreinigung muss eine flächendeckende Grundreinigung durchgeführt werden, welche durch eine großflächige Desinfektion abgerundet wird. 

Eine Reinigungsfirma sorgt dafür, dass Ihr Zuhause auch nach dem schlimmsten Wasserschaden wieder gemütlich und ansehnlich wird.

8. Wie wird Schmutzwasser aus einem Keller entfernt?

Wie viel Schmutzwasser entfernt werden muss, ist natürlich davon abhängig, wie viel Wasser in Ihrem Keller steht. Je nach Menge kann es sein, dass Sie die Feuerwehr rufen müssen, die Ihnen hilft, das Wasser abzupumpen. Sollten Sie nur von einer mäßigen Verunreinigung durch Wasser betroffen sein, reicht es oft aus, das Wasser auf eigene Faust mithilfe eines Industriesaugers aufzusaugen.

9. Wie lange dauert die Sanierung eines Wasserschaden?

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden. Die Dauer der Schadensbegrenzung ist signifikant von der Höhe und dem Ausmaß des Schadens abhängig. Je mehr Quadratmeter betroffen sind und desto mehr Mobiliar entsorgt werden muss, desto länger wird logischerweise auch zwangsläufig die Wasserschadensanierung andauern.

10. Gibt es Gesundheitsgefahren durch Schadstoffe nach einem Wasserschaden?

Ein Wasserrohrbruch birgt durchaus potenzielle Gefahren. Vor allem im Falle dessen, dass Fäkalien im Spiel sind, besteht eine nicht zu verachtende Gefahr, sich mit Kolibakterien zu infizieren. In diesem Fall ist es also unbedingt nötig, dass der Wasserschaden fachgerecht gereinigt wird. Sollte keine professionelle Reinigung, Trocknung und Desinfektion erfolgen, besteht sogar eine ernsthafte Gefahr, dass schwarzer Schimmel entsteht. 

Bei schwarzem Schimmel handelt es sich um eine sehr gefährliche Schimmel Sorte, welche die Atemwege ernsthaft schädigen kann. In diesem Falle würden Sie sich einem erheblichen Gesundheitsrisiko aussetzen.

11. Werden die betroffenen Bereiche im Anschluss desinfiziert?

Nach der erfolgten Reinigung und anschließenden Trocknung flächendeckend zu desinfizieren ist vor allem wichtig, damit sich keine Bakterien ausbreiten und vermehren können. Durch eine Desinfektion wird den Bakterien ihr Nährboden entzogen und sie können sich nicht mehr vermehren. Zusätzlich werden schon vorhandene Bakterien durch eine Desinfektion weitgehend abgetötet. 

Es empfiehlt sich also auf jeden Fall auf Nummer sicherzugehen und potenzielle gesundheitsgefährdende Bakterien mithilfe einer flächendeckenden Desinfektion weitestgehend abtöten zu lassen.

12. Was zahlt die Versicherung bei einem Wasserschaden?

Im Falle eines Wasserschadens lohnt es sich allenfalls, ihre Versicherung einzuschalten. Die Versicherungen übernehmen jegliche Schäden, die an Textilien, elektronischen Geräten, Textilien oder Mobiliar entstanden sind. Auch der Ersatz aller beweglichen Dinge, die von dem Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogen wurden, kann von der Versicherung übernommen werden. 

Hinzu kommt, dass in der Regel jegliche Kosten übernommen werden können, die für die Reinigungsfirma anfallen. Angenommen Sie können aufgrund von einem Notfall Wasserschaden nicht das Haus verlassen, da Sie in die Beseitigung eingebunden sind oder die Reinigungsfirma beaufsichtigen müssen, können auch damit einhergehende Arbeitsausfälle versicherungsrechtlich geltend gemacht werden. 

Sollte der Schaden eines so hohen Ausmaßes sein, dass Ihre Wohnung für einige Tage nicht mehr bewohnbar ist, wird die Versicherung auch die Übernachtungskosten übernehmen, die anfallen, wenn Sie beispielsweise auf die Übernachtung im Hotel ausweichen müssen. Die Reparaturkosten derjenigen Schäden, die nachweislich durch den Wasserschaden bedingt wurden, fallen ebenso in den Zuständigkeitsbereich einer durchschnittlichen Versicherung und sind in deren Leistungskatalog inbegriffen.



In 60 Sekunden zum unverbindlichen Angebot
Nach Wasserschaden
Fensterreinigung
Teppichreinigung
Polsterreinigung

Ihre Vorteile

Zum Wunschtermin

Einmalig & kurzfristig

Wir stellen das Material

Keine Anfahrtskosten

Inkl. aller Kosten

×
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.